Travertin Platten | Bodenplatten | Innenbereich | Außenbereich

Travertin-Platten: Alles über die Bodenplatten für den Innen- & Außenbereich

Bodenplatten Travertin

Travertin-Platten als Bodenplatten für den Innen- oder Außenbereich verleihen Ihrem Zuhause ein einzigartiges Flair. Naturstein ist nicht nur besonders edel und hochwertig, sondern auch nachhaltig und warm. Wir von der TRACO-Manufactur haben drei verschiedene Travertinarten für Sie im Angebot, die Ihr Haus oder Ihren Garten auf besondere Weise schmücken. Gerne beraten wir Sie persönlich – sprechen Sie uns einfach an.

Travertin-Bodenplatten: Oberflächen

Egal, ob im Innen- oder Außenbereich – einer der wichtigsten Aspekte bei der Gestaltung der Oberfläche bei Bodenplatten ist die Rutschfestigkeit. Es existieren 26 Bearbeitungsmöglichkeiten, welche die Oberfläche der Platte aufrauen, um ein Ausrutschen zu vermeiden. Wir bei TRACO-Manufactur bearbeiten die Oberflächen unserer Bodenplatten aus Naturstein ganz nach Ihren Wünschen.

Verlegemuster

Damit das Design für Ihre Terrasse, Ihr Bad oder Ihr Wohnzimmer auch wirklich einheitlich ist, sollten Sie sich nicht nur Gedanken über die Oberflächengestaltung der Bodenplatten machen, sondern auch das Verlegemuster wählen. Dabei bestehen verschiedenste Möglichkeiten. Es gilt grundsätzlich, dasjenige Muster auszuwählen, das am besten zum Gesamtbild des Projekts passt. Die am häufigsten verwendeten Muster sind hier Bahnen, Rechteck- oder Quadratverband, der Polygonalstil sowie der Römische Verband.

Bahnen mit verschiedenen oder gleichen Breiten

Eine Verlegung in Bahnen bedeutet, dass entweder Bodenplatten mit gleicher oder mit unterschiedlicher Breite nebeneinander verlegt werden. Es bietet sich an, die Platten in jeder Reihe versetzt zur darüber liegenden Reihe zu verlegen. So wirken die Platten sortiert und aufgeräumt. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Fuge auf der Hälfte einer Platte in der darüber liegenden Platte zu setzen. Auf diese Weise wird ein besonders klarer Eindruck vermittelt, der vor allem zu modernen Designs gut passt.

Rechteck oder Quadratverband

In einem rechteckigen oder quadratischen Verband schließen die Bodenplatten bündig aneinander ab. Durch diese Art der Verlegung entsteht ein sehr elegantes und modernes Design. Im Rechteckverband sind dabei alle Bodenplatten auf dieselbe Größe zugeschnitten und bündig nebeneinander verlegt. Die Platten können hier gerade oder diagonal angeordnet werden. Auch im quadratischen Verband ist eine gerade oder diagonale Anordnung möglich. Bei der diagonalen Verlegung ist zudem ein dekorativer Fries am Rand realisierbar. Darüber hinaus ist eine Kombination von rechteckigen und quadratischen Bodenplatten möglich. In diesem Fall werden die Platten abwechselnd verlegt und bilden ein äußerst harmonisches Gesamtbild.

Polygonalstil

Bei der Verlegung im Polygonalstil werden die Travertin-Bodenplatten in unterschiedlichen Formen aneinander gelegt. Dieser Verlegungsstil passt besonders gut zum Travertingestein. Der Begriff „polygonal“ entstammt dem griechischen Wort für Vieleck und beschreibt die natürlich wirkenden Formen. Travertinplatten verleihen Ihrer Terrasse oder Ihrem Garten ein mediterranes Ambiente, das hervorragend zum warmen beige-braunen Farbton des Travertins passt.

Römischer Verband

Diese Form der Verlegung von Bodenplatten erinnert in ihrem Design an die Architektur des alten Roms und liegt derzeit voll im Trend. Quadratische und rechteckige Platten werden in einem ausgeklügelten System versetzt aneinander gelegt. Im Vergleich zum Polygonalstil wirkt dieses zeitlose Verlegemuster insgesamt eher aufregend und unruhig. Das bedeutet aber nicht, dass es dadurch weniger zu den warmen Farben des Travertins passt.

Verlegemuster Natursteinfliesen

Bodenplatten aus Travertin richtig verlegen

Grundsätzlich unterscheidet man zwei Varianten, wie Bodenplatten verlegt werden können. Bei einer Variante werden die Travertinplatten auf festem Untergrund verlegt, bei der anderen auf losem.

Travertin Bodenplatten verlegen

Fester Untergrund

Wenn sie auf festem Untergrund verlegen werden sollen, muss zuvor geprüft werden, ob dieser ausreichend tragfähig ist und ein leichtes Gefälle aufweist. Dies ist wichtig, damit später das Wasser ungehindert und problemlos ablaufen kann. Ist das nicht möglich, dringt es in Fugen ein, durchfeuchtet die Konstruktion und verursacht auf Dauer starke Schäden. Verfügt der Untergrund nicht über ein solches Gefälle, sollten Sie eine Schicht aus Estrich mit etwa zwei Prozent Gefälle verlegen. Ist ein ausreichendes Gefälle gegeben, muss der Untergrund gesäubert und lose Teilchen entfernt werden. Die Bodenplatten aus Travertin können dann entweder auf Splitt, mit natursteinverträglichem Mörtel oder auf Plattenlagern verlegt werden.

Auf Splitt

Bei der Verlegung auf Splitt wird zunächst eine etwa 5 Zentimeter hohe Splittschicht angelegt. Diese Schicht wird gerade und gleichmäßig abgezogen, bevor das eigentliche Verlegen beginnt. Achten Sie darauf, dass Sie auch hier das Gefälle einhalten. Das Verlegen beginnt an einer Wand oder einer optischen Begrenzungslinie mit ganzen Platten. Dabei beträgt die Breite der Fugen abhängig von der Stärke der Bodenplatten 3-5 Millimeter. Um zu gewährleisten, dass die Fugen auch wirklich gleichmäßig angelegt sind, sollten Sie Fugenkreuze aus dem Baumarkt verwenden. Sind alle Platten verlegt, können die Fugen in den nächsten Schritten mit Fugensand oder anderen geeigneten Materialien verfüllt oder offen gelassen werden. Entscheiden Sie sich dazu, sie zu befüllen, können Sie Erde oder Metallprofile verwenden oder dekorative Steine platzieren, um ein Verrutschen der Platten zu verhindern.

Auf Mörtel

Bei der Verlegung von Bodenplatten auf Mörtel wird in der Regel ein fertig gemischter und natursteinverträglicher Dickbett-Klebemörtel verwendet. Dieser wird in den Ecken und der Mitte jeder Platte aufgetragen, bevor die Platten positioniert und mittels Gummihammer und Wasserwaage ausgerichtet werden. Verlegen Sie die Platten auch hier mit 3-5 Millimeter breiten Fugen. So können Sie Unebenheiten, Schäden oder ein Verrutschen der Natursteinplatten vermeiden. Die Travertinfläche sollten Sie erst betreten, nachdem der Mörtel vollständig abgebunden hat.

Auf Plattenlagern

Das Verlegen der Travertin-Platten auf Plattenlagern hat den Vorteil, dass sich die Platten jederzeit wieder entfernen und problemlos austauschen lassen. Plattenlager erhalten Sie in jedem Baumarkt. Dort finden Sie auch Scheiben, die Sie zum Ausgleich von Unebenheiten unter die Plattenlager legen können. Die erste Bahn wird auf einem halben Plattenlager verlegt, die übrigen auf den ganzen Plattenlagern. Die Plattenlager selbst können Sie mit einer Eisensäge auf die benötigte Größe zuschneiden.

Loser Untergrund

Wenn Sie Bodenplatten aus Travertin auf losem Untergrund im Außenbereich verlegen wollen, müssen Sie sich zunächst absichern, dass der Untergrund ausreichend tragfähig und frostsicher ist. Haben Sie den Untergrund dahingehend vorbereitet, wird die geplante Fläche ausgehoben und mit einer 20 Zentimeter dicken Schicht aus Splitt und Schotter befüllt. Anschließend wird diese Schicht geebnet und mit Gefälle abgezogen und verdichtet. Dann werden die Platten verlegt und ausgerichtet. Die Fugen sollten auch hier etwa 3-5 Millimeter breit sein. Auch hier können Sie Fugenkreuze zu Hilfe nehmen. Nach dem Verlegen können die Fugen offengelassen oder trocken mit Fugensand verfüllt werden.

Travertin Bodenplatten auf Kies verlegen

Pflegetipps

Travertin gilt, wie andere Natursteinarten auch, als verhältnismäßig pflegeleicht. Wenn Sie die Lebensdauer Ihrer Travertin-Bodenplatten verlängern wollen, sollten Sie bei der Reinigung und Pflege dennoch einige wichtige Grundlagen beachten. Zunächst sollten Sie sich bewusst sein, was die Begriffe Reinigung und Pflege überhaupt bedeuten. Die Reinigung beschäftigt sich mit dem Entfernen bzw. Beseitigen von Schmutz, während sich die Pflege eher dem Erhalt sowie der Optimierung der Bodenplatten widmet. Eine angemessene Pflege kann beispielsweise bewirken, dass sich um die Platten herum eine eigene Schutzschicht bildet.

Travertin ist anfällig für Säuren. Sie sollten daher stets besonders auf die Bestandteile von Reinigungs- und Pflegemittel achten. Wenn Sie die richtigen Mittel verwenden und Ihre Bodenplatten sachgemäß reinigen, kann Travertin sogar einen natürlichen Schutz gegen Schmutz entwickeln.

War diese Seite hilfreich für Sie?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher keine abgegebenen Stimmen)

Ratgeber Suche

Naturstein-Ratgeber

Die Anwendungsbereiche für unsere Natursteine und Natursteinprodukte sind ausgesprochen vielfältig. In unserem Ratgeber finden Sie Wissenswertes, Interessantes & Tipps vom Naturstein-Profi. Lesen Sie  mehr in unseren Blogbeiträgen Ratgeber: Wohnen, Ratgeber: Garten und Ratgeber: Natursteine.

 

Sie haben noch Fragen oder benötigen weitere Ideen und Anregungen? Dann nehmen Sie zu uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gern.

Aktuelles / Blog