Rasenkantensteine | Kantensteine | setzen | verlegen

Rasenkantensteine richtig setzen & verlegen – die 10 besten Tipps

Rasenkantensteine verlegen

Rasen wächst häufig über den Rand der ursprünglich geplanten Rasenfläche hinaus. Das wirkt sich nicht nur negativ auf die Optik Ihres Gartens aus, sondern erschwert es auch, den Rasen und angrenzende Flächen zu pflegen. Die Lösung sind sogenannte Rasenkantensteine. Sie bilden saubere Abschlüsse sowie ordentliche Übergänge und verhindern so, dass sich das Gras unkontrolliert im Garten ausbreitet. Zudem gibt es Rasenkantensteine in verschiedensten Formen und Farben. Der individuellen Gestaltung Ihrer Rasenkante sind damit keine Grenzen gesetzt.

Wenn Sie als Hobbygärtner nicht nur über einen grünen Daumen sondern auch etwas handwerkliches Geschick verfügen, können Sie die Kantensteine ganz einfach und problemlos selbst in Ihrem Garten verlegen. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Rasenkantensteine richtig gesetzt werden und welche Materialien und Werkzeuge Sie dafür benötigen. Darüber hinaus geben wir Ihnen zehn wertvolle Tipps, damit Ihr Projekt garantiert ein voller Erfolg wird.

Rasenkantensteine richtig setzen & verlegen

Es gibt im Wesentlichen drei verschiedene Möglichkeiten, Rasenkantensteine zu verlegen: sie können entweder in Erde, Sand oder Beton gesetzt werden. Welche Variante die beste Wahl ist, hängt vor allem vom Standort und den damit einhergehenden Anforderungen an die Rasenkante ab. So sind auf Sand- oder Erdbetten errichtete Rasenkanten für die Abgrenzung einer ebenen Rasenfläche und einem Beet oder Gartenweg völlig ausreichend. Abgrenzungen zu Garagen- oder Hofeinfahrten müssen dagegen deutlich stabiler sein. Das Setzen in Beton ist hier meist die beste Lösung. Gleiches gilt für abschüssige Rasenflächen, die auch Befestigungsfunktionen erfüllen sollen.

Vorüberlegungen

Damit Sie sich möglichst lange an Ihrer selbst gesetzten Rasenkante erfreuen, ist es wichtig, sich zunächst Gedanken über den Zweck der Rasenkante zu machen. Handelt es sich beispielsweise um die Kante einer Auffahrt, müssen die Steine möglichst widerstandsfähig sein und entsprechend stabil verlegt werden. Das Setzen in Beton ist hier die richtige Wahl. Wollen Sie dagegen einfache Bepflanzungen oder Beete abgrenzen, reicht ein Verlegen in Erde oder Sand aus. Aber auch die Beschaffenheit des Bodens ist wichtig. Vor allem bei lehmigem Untergrund ist das Verlegen in Erde oder Sand denkbar. Handelt es sich dagegen eher um einen lockeren Boden, ist das Setzen in Beton ratsam. Bei abfallenden Flächen sind auch Einfassungen in Form von Kaskaden denkbar. Je steiler das Gefälle, desto stabiler sollte die Rasenkante gebaut werden. Auch die Größe der Steine spielt eine wichtige Rolle. Größere Kantensteine sind stabiler und gewährleisten damit eine hohe Festigkeit, während flachere Ausführungen hervorragend für Beeteinfassungen und ähnliches geeignet sind.

Bevor Sie mit dem eigentlichen Setzen der Rasenkantensteine beginnen, sollten Sie sich außerdem überlegen, wie die Kante eigentlich verlaufen soll. Um sich ein besseres Bild machen zu können, empfehlen wir, die künftige Rasenkante mit einer Maurerschnur abzustecken. Wenn Sie sich für einen Verlauf entscheiden haben, messen Sie die Länge der Kante aus, um den Materialbedarf möglichst genau zu bestimmen.

Verlegung in Beton

Geräte:

  • Betonmischer
  • Maurerschnur
  • Schaufel oder Spaten
  • Pflaster- oder Gummihammer
  • Maurerkelle
  • Wasserwaage
  • Zollstock

Materialien:

  • Rasenkantensteine
  • Grobschotter
  • Feinschotter
  • Mineralsand
  • Kies
  • Zement

Stechen Sie die Rasenkante zunächst mit einem Spaten oder einer Schaufel entlang der gespannten Maurerschnur aus. Heben Sie den Graben je nach Größe der Steine zwischen 40 und 60cm breit und mindestens 70cm tief aus. Geben Sie anschließend eine etwa 10cm dicke Schicht Grobschotter in den Graben und verdichten Sie ihn. Wiederholen Sie den Vorgang erneut mit einer ebenfalls 10cm dicken Schicht Feinschotter und Mineralsand. Spannen Sie die Maurerschnur zum Ausrichten der Steine in der Höhe, in der sich letztendlich die oberste Kante der Steine befinden soll. In der Regel sollten Rasenkantensteine etwa 3-4cm aus dem Boden herausragen.

Mischen Sie im nächsten Schritt den Beton an. Vermengen Sie hierzu fünf Teile Kies mit einem Teil Zement und so viel Wasser, dass eine erdfeuchte Betonmasse entsteht. Füllen Sie einen Teil der Masse in den Graben, prüfen Sie, ob die Steine richtig sitzen und füllen Sie gegebenenfalls noch einmal Beton nach. Richten Sie die Steine anschließend mit Hilfe eines Pflasterhammers, der gespannten Schnur und einer Wasserwaage aus. Füllen Sie vor und hinter den Kantensteinen nochmals Beton auf und verteilen Sie ihn gleichförmig mit einer Maurerkelle für mehr Stabilität. Letztendlich sollten die Rasenkantensteine zu drei Vierteln in Beton eingebettet sein. Halten Sie sich an die Aushärtezeiten und füllen Sie den Graben anschließend mit einfacher Gartenerde auf. Sie können die Steine beim Setzen in Beton aber auch ebenerdig verlegen, sodass sie kein Hindernis für Rasenmäher mehr darstellen.

Verlegung im Sandbett

Geräte:

  • Maurerschnur
  • Schaufel oder Spaten
  • Pflaster- oder Gummihammer
  • Wasserwaage
  • Zollstock

Materialien:

  • Rasenkantensteine
  • Sand
  • Kies

Wenn die Stabilität nicht im Vordergrund steht, können Rasenkantensteine aus im Sandbett oder in Erde gesetzt werden. Für das Verlegen in Sand muss der ausgehobene Graben etwa 20cm tief sein. Spannen Sie die Maurerschnur zur Orientierung anschließend wieder in Höhe der Oberkante der Steine. Wurzelreste und kleinere Steine im Graben sollten entfernt werden, bevor dieser mit einer etwa 3cm dicken Schicht aus feinem Kies verfüllt wird, die es anschließend zu verdichten gilt. Füllen Sie darauf eine ebenso dicke Schicht Sand. Setzen Sie nun den ersten Stein und bringen Sie ihn mit Hilfe des Pflasterhammers auf die richtige Höhe. Verlegen Sie anschließend auch die anderen Steine und prüfen Sie dabei sowohl Verlauf als auch Höhe mit einer Wasserwaage. Zum Schluss wird mit Erde aufgefüllt und ein letztes Mal verdichtet.

Verlegung auf Erde

Geräte:

  • Maurerschnur
  • Schaufel oder Spaten
  • Pflaster- oder Gummihammer
  • Wasserwaage
  • Zollstock

Materialien:

  • Rasenkantensteine
  • Erde
  • Kies

Beim Verlegen von Rasenkantensteinen auf Erde wird der Graben nur etwa 10cm tief ausgehoben. Anschließend werden die Steine gesetzt und mit einem Pflasterhammer in die gewünschte Position geklopft. Wenn ein oder mehrere Steine wackeln, müssen Sie die Steine mit etwas Erde unterfüttern und anschließend erneut mit dem Hammer festklopfen. Befinden sich alle Steine in ihrer gewünschten Position, füllen Sie den Graben mit Erde auf und verdichten Sie sie. Diese Form des Verlegens eignet sich vor allem für Hobbygärtner, die ihren Garten gerne öfter neu gestalten, da sich die Steine ganz einfach entfernen und neu oder an anderer Stelle setzen lassen.

Rasenkantensteine richtig setzen

Die 10 besten Tipps & Tricks für das Verlegen von Rasenkantensteinen

1. Rasenkantensteine wiederverwenden

Alte Rasenkantensteine können problemlos wiederverwendet werden. Demnach müssen Sie nicht für jedes Projekt neue Steine erwerben. Oft reicht es aus, alte Kantensteine vor der Wiederverwendung gründlich zu reinigen.

2. Steine unterschiedlicher Formen & Größen verwenden

Im Garten ist alles erlaubt. Gestalten Sie ihn also ganz nach Ihren Vorstellungen. Verwenden Sie auch gern Steine unterschiedlicher Formen und Größen. Die dadurch gesetzten Kanten wirken weniger streng und schaffen eine besonders entspannte Atmosphäre.

3. Eindruck über das spätere Gesamtbild verschaffen

Setzen Sie die Steine in den fertig verdichteten Untergrund, um sich einen groben Eindruck vom späteren Gesamtbild zu verschaffen. Diese Arbeit lohnt sich besonders dann, wenn Sie größere und kleinere Steine nebeneinandersetzen wollen.

4. Rasenkantensteine so tief wie möglich im Boden versenken

Wenn Sie sich das Mähen ihres Rasens so einfach wie möglich gestalten möchten, sollten Sie die Steine möglichst tief im Boden versenken. Dadurch können Sie mit ihrem Rasenmäher bequem auf der Steinkante fahren. Mühselige Arbeiten mit dem Freischneider gehören damit der Vergangenheit an.

5. Mit Kieselsteinen schmale Bahnen entlang der Rasenkante legen

Ihre Rasenkante kommt besonders gut zur Geltung, wenn Sie entlang der Rasenkantensteine schmale Bahnen aus groben Kieselsteinen anlegen. Auch Lese- und Feldsteine können Sie für diese Begrenzung verwenden. Die einzige Voraussetzung dafür ist eine ausreichende Höhe der Steine.

6. Etwas Luft zwischen den Steinen lassen

Wenn Sie sich dazu entscheiden, die Steine in Beton zu setzen, empfehlen wir, zwischen den Steinen einen kleinen Spalt freizuhalten. Damit können Sie ganz sicher sein, dass die Kanten auch bei extremen Temperaturen nicht abplatzen.

7. Beton immer feststampfen bzw. verdichten

Achten Sie beim Setzen in Beton darauf, den Beton nicht nur zu gießen, sondern auch immer gut festzustampfen bzw. zu verdichten. Nehmen Sie hierfür einfach einen Stock oder eine Stange und stechen Sie immer wieder in den Beton. Dadurch entweicht noch vorhandene Luft und Hohlräume, die sich negativ auf die Langlebigkeit der Konstruktion auswirken würden, werden verschlossen.

8. Kies & senkrechte Haltestäbe verwenden

Gerade beim Verlegen mit Erde besteht das Risiko, dass die Kantensteine wegkippen oder einsinken. Um dieses Risiko noch weiter zu minimieren, kann vor dem Setzen der Steine noch eine Lage Kies und darüber eine dünne Schicht Erde in den Graben eingebracht werden. Auch kleine Haltestäbe unterhalb der sichtbaren Fläche machen die Rasenkante ohne Betonfundament und Sandbett deutlich stabiler.

9. Rasenkantensteine mit solarbetriebenen LEDs versehen

Für Technikbegeisterte bietet der Handel inzwischen verschiedenste solarbetriebene LED-Leuchten an – auch für den Außenbereich. Versehen Sie einige Rasenkantensteine mit den günstigen LEDs, um leuchtende Akzente, einzelne Highlights oder ganze Wegbeleuchtungen zu setzen.

10. Frostschutzkies im Unterbau

Egal, ob Sie sich für das Setzen in Beton, Sand oder Erde entscheiden: die Lebensdauer Ihrer Rasenkante verlängert sich in jedem Fall erheblich, wenn Sie im Unterbau Frostschutzkies verwenden.

Rasenkantensteine kaufen

Hochwertige Rasenkantensteine erhalten Sie bei der TRACO-Manufactur. Zudem beraten wir Sie gerne zu Ihrem Bauprojekte, unseren 13 verschiedenen Natursteinarten sowie deren Farbgebung. Sprechen Sie uns einfach an – ob telefonisch unter 03603 852 140 oder per Formular – und wir helfen Ihnen bei der Planung Ihres Bauprojektes.

War diese Seite hilfreich für Sie?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimme(n).

Ratgeber Suche

Naturstein-Ratgeber

Die Anwendungsbereiche für unsere Natursteine und Natursteinprodukte sind ausgesprochen vielfältig. In unserem Ratgeber finden Sie Wissenswertes, Interessantes & Tipps vom Naturstein-Profi. Lesen Sie  mehr in unseren Blogbeiträgen Ratgeber: Wohnen, Ratgeber: Garten und Ratgeber: Natursteine.

 

Sie haben noch Fragen oder benötigen weitere Ideen und Anregungen? Dann nehmen Sie zu uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gern.

Aktuelles / Blog