Sandstein | kaufen | Preis | Farbe | gelb | rot | grau | Arten | Dichte

Sandstein kaufen (Arten/Farbe: rot, gelb, grau & Co.) – Wissenswertes & Preise 2017

Sandstein ist ein Naturstein. Es handelt sich also um Gestein, das nicht künstlich geschaffen wurde, sondern natürliche Vorkommen hat. Weltweit gibt es Lagerungsstätten, die jeweils regionale Variationen mit sich bringen. So gibt es Unterschiede hinsichtlich der Zusammensetzung und Farbgebung. Das wiederum lässt verschiedene Anwendungen zu. Vor allem als Baustoff und in der Kunst wird das Sedimentgestein geschätzt. Auch bei Haus- und Gartenbesitzer steht Sandstein hoch in der Gunst. Es verleiht ihren Bauprojekten eine einzigartige Strahlkraft, die aufgrund der langen Lebensdauer des Steins, auch ebenso lange erhalten bleibt.

Sandstein kaufen: Preise

Bei der Traco-Manufactur erhalten Sie fünf unterschiedliche Sandsteine. Der Tambacher Sandstein gilt als härtester seiner Art in Deutschland. Er ist feinkörnig und hat eine rotviolette Färbung. Schon in der Vergangenheit schätzte man den Seeberger Sandstein als Baumaterial. Das legendäre Gestein findet man unter anderem in und an der Wartburg, dem Erfurter Dom und Schloss Friedenstein in Gotha. Es ist ein feinkörniges Material, das eine lebhafte gelbe bis weiße Färbung hat. Beim Friedewalder Sandstein handelt es sich um ein besonders verwitterungsbeständiges Sediment. Er lässt nur wenig Abrieb zu und eignet sich daher besonders im Außenbereich. Grund dafür sind seine quarzitischen Bindungen. Er wurde beispielsweise beim Bau von Schloss Friedewald und dem Fridericaneum Kassel verwendet. Uder Sandstein ist fein bis mittelkörnig. Seine tonige und ferritische Bindung lässt Anwendungen im Bau und in der Kunst zu. Eine echte Rarität ist der Nebraer Sandstein. Der lachsfarbene Buntsandstein gilt als Markenzeichen der Alten Nationalgalerie auf der Museumsinsel in Berlin.

Diese historischen Bauten zeugen davon, dass Sandstein aus den Steinbrüchen der TRACO Deutsche Travertin Werke ein dauerhaftes und widerstandsfähiges Baumaterial ist. Profitieren Sie von diesem ökologischen Baustoff auch beim privaten Hausbau und im heimischen Garten. In der Traco-Manufactur können Sie maßangefertigte Produkte oder Standartprodukte aus Sandstein kaufen. Beispiele für Standartanfertigungen wären:

  • Mauerstein – ab 79€/qm
  • Polygonalplatten – ab 49€/qm

Weitere Preise und Angebote finden Sie in unserem Angebotskatalog und Online-Shop. Bei Maßanfertigungen kalkulieren wir den Preis individuell und transparent.

Beim Preisvergleich mit anderen Baustoffen wird offensichtlich, dass Natursteine am wirtschaftlichsten sind. Naturstein für innen, 2 cm dick, inkl. Verlegung rund 100-120,- €/m², ein guter Teppichboden 70-100,- €/m², Parkett 100-130,- €/m². Werden die Unterhaltskosten noch eingerechnet, ist der Sandstein kaum mehr zu schlagen. Er lässt sich einfach und günstig pflegen (SPRUNGMARKE: Auf Pflege Sandstein). Noch drastischer zeigt sich der Preisvorteil bei Fassaden. Naturstein 4 cm dick, verlegt mit Verankerung, kostet ca. 200-250,- €/m², eine Metallfassade ca. 400-500,- €/m² und eine Glasfassade liegt bei ca. 500-700,- €/m². Über einen längeren Zeitraum betrachtet ist Naturstein ohnehin kaum zu schlagen, wegen der langen Lebensdauer und der geringen Unterhaltskosten.

Binnen einer bis zwei Wochen nach Auftragsbestätigung können wir bereits liefern. Sind die Steine nicht auf Lager, verlängert sich der Liefertermin entsprechend. Im Vorfeld klären wir mit Ihnen gemeinsam ab, wie viel Platz am Lieferort ist. Reicht der Raum, um mit einem Stapler beim Ausladen zu rangieren? Haben Sie selber die Möglichkeit, die Steine zu entladen? Wird der Straßenverkehr beim Entladen beeinträchtigt? Sind die Straßen vor Ort für höhere Lasten ausgelegt? Manch ein Transport bringt es auf 48 Tonnen. Sind die Fragen geklärt und ist sichergestellt, dass jemand die Ware vor Ort prüft und annimmt, erfolgt die Lieferung reibungslos.

Selbstverständlich haben Sie die Möglichkeit Ihre Natursteine selbst abzuholen. Kommen Sie dazu in die Traco-Manufactur nach Bad Langensalza. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Selbstabholer sollten darauf achten, dass ihr Fahrzeug oder der Anhänger für entsprechende Lasten ausgelegt sind. Die Ladung sollte durch Spanngurte gesichert werden. Soll die Ware von uns verpackt werden, berechnen wir pro Verpackungseinheit 14,95€ zuzüglich der Mehrwertsteuer. Gerne übernimmt die Traco-Manufactur aber auch die Lieferung. Sprechen Sie uns einfach darauf an. Die Rechnung kann per Überweisung, bar oder mit Kreditkarte beglichen werden.

So entstand Sandstein

Sandsteine sind in einem natürlichen Ablagerungsprozess beziehungsweise durch Zementation entstanden. Letzteres bezeichnet einen Vorgang, bei dem sich ursprünglich lockeres abgelagertes Material durch einen überwiegend chemischen Prozess versteinert. Wie Muschelkalk und Travertin wird Sandstein den Sedimentgesteinen zugeordnet. Der Name lässt schon durchblicken, woraus das Gestein zu großen Teilen besteht – aus Sand. Doch schauen wir etwas genauer hin. Das Gestein muss mindestens zur Hälfte aus Sand bestehen, damit es als Sandstein klassifiziert werden kann. Doch auch hier gibt es weitere Unterscheidungen. Grundlage dafür sind die Mineralien, aus denen der Sand besteht. Bei einem hohen Quarzanteil (> 90%) wird von Quarzsandstein gesprochen. Abgegrenzt davon werden unter anderem Grauwacke (<75% Quarz und hohe tonige Matrix), Arkose (>25% Feldspäten) und Kalksandstein (>50% Quarz und Calcitanteile). Die Ursachen hierfür liegen in der Entstehungsgeschichte, der Diagenese.

Sandstein kann in verschiedenartigen Ablagerungsräumen entstehen. So lagern sich Sande in Flussläufen durchzogenen Tiefebenen, in Mündungsbereichen von Flüssen oder im Meeresbereich in Küstennähe und auf Untiefen an. Die hier angespülten und abgelagerten Mineralien sammelten sich in Hohlbereichen und verfestigten sich zu einem Gestein. Wegen des Mineralanteils wird Sandstein als klastisches Sedimentgestein bezeichnet. Klastisch bedeutet, dass die Steine aus Trümmern andere Gesteine stammen.

So wird Sandstein abgebaut und verarbeitet

Sandstein wird in Steinbrüchen abgebaut. Mit technischem Geräte werden tonnenschwere Quader aus dem Fels gelöst und abtransportiert. Das abgebaute Gestein wird dann in unserem Bad Langensalzaer Werk nach den Wünschen unserer Kunden weiterverarbeitet. Hier zeigt sich, wie vielfältig das Material ist. Sandstein kann unter anderem als Mauerwerk, als Platte für Fassaden, als Treppen- und Bodenbelag oder als Fenster oder Türrahmung verbaut werden.

Um das Sediment in Form zu schneiden, braucht es harte Werkzeuge. Bei den TRACO Deutsche Travertin Werke arbeiten wir mit alter Handwerkskunst, aber auch mit modernem technischen Equipment. So werden Fassadenplatten mit einer großen Kreissäge zurechtgeschnitten, deren Zähne aus Diamant sind. Die entstandenen Scheiben werden dann Bürsten und Schleifsteinen geglättet. Dabei wird nichts weiter als Wasser zugegeben. So lässt sich zurecht sagen, dass Natursteine ein rein ökologisches Produkt sind. Individuelle Anfertigungen können mit einem Roboter realisiert werden. Auf diese Weise lassen sich dekorative und komplizierte Einzelstücke wie beispielsweise ein Zierbrunnen herstellen. Was alles möglich ist, sehen Sie in unserem Produktkatalog.

Sandstein Luxor Beschaffenheiten

So pflegen und reinigen Sie Sandstein richtig

Natursteine sind ein beständiger und pflegeleichter Baustoff. Selbst nach vielen Jahren lassen sich die Steine einfach renovieren. Sandstein zeichnet sich allerdings durch eine geringe Dichte aus. Das porige Gestein ist daher anfällig gegen eine Vergrünung. Wer Sandstein jedoch imprägniert, wird längere Zeit Freude an dem natürlichen Aussehen haben. Dennoch sollten Oberflächen aus Sandstein permanent gepflegt werden, um Verschmutzungen vorzubeugen. Hier sei kurz der Unterschied zwischen Pflegemitteln und Reinigungsmitteln erwähnt. Letztere reinigen die Oberfläche, während Pflegemitteln in den Naturstein eindringen und eine Schutzschicht bilden.

Generell lässt sich Sandstein recht einfach reinigen. Dabei sollten keine scharfen Mittel eingesetzt werden. Säuren, Basen, Tenside oder alkalische Reiniger können die Oberflächen einfärben oder zerstören. Meist genügt Wasser, eine Bürste und ein wenig Muskelkraft. Es gibt allerdings spezielle Reinigungsmittel die das Material schonen und Verunreinigungen entfernen. Grundsätzlich sollte Sandstein nicht mit einem Hochdruckreiniger bearbeitet werden. Der Schmutz würde durch die Poren förmlich ins Gestein gepresst.

Bodenplatten lassen sich am besten säubern, wenn sie vor der eigentlichen Reinigung ausreichend gewässert werden. Dabei weicht man die Steine zwischen 15 und 45 Minuten ein und kann dann mit der Bürste oder einem Schrubber den Schmutz entfernen. Im Außenbereichen reinigt man Fassaden mit Sand- oder Trockeneinstrahlung.

War diese Seite hilfreich für Sie?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimme(n).

Wo bin ich hier?

Die Anwendungsbereiche für unsere Natursteine und Natursteinprodukte sind ausgesprochen vielfältig. In unserem Ratgeber finden Sie Wissenswertes, Interessantes & Tipps vom Naturstein-Profi. Lesen Sie  mehr in unseren Blogbeiträgen Ratgeber: Wohnen, Ratgeber: Garten und Ratgeber: Natursteine.

 

Sie haben noch Fragen oder benötigen weitere Ideen und Anrgengungen? Dann nehmen Sie zu uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gern.

Aktuelles / Blog