Trockenmauer | Steine | bauen | bepflanzen | Natursteine | Garten | Preis

Trockenmauer aus Natursteinen bauen und bepflanzen – Anleitung und Preise

Trockenmauer

Trockenmauern bereichern jeden Garten auf ganz verschiedene Art und Weise. Sie dienen häufig als Hangbefestigung, stützen Terrassen ab, fassen Beete ein oder unterteilen freistehend den Garten in verschiedene Bereiche. In der Regel werden Trockenmauern aus Naturstein errichtet. Die Steine liegen dabei trocken aufeinander und die Fugen werden nicht mit Mörtel verfüllt. Das bietet den Vorteil, dass sie bepflanzt werden können und sich viele nützliche Insekten in den kleinen Mauernischen ansiedeln.

Damit eine Trockenmauer nicht nur schön anzusehen sondern auch stabil ist, gilt es beim Bau einige wichtige Dinge zu beachten. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie eine Trockenmauer ganz einfach selbst errichten und was Sie dabei zu beachten haben. Darüber hinaus finden Sie neben zahlreichen Bildern zur Inspiration auch eine Anleitung zur Bepflanzung von Trockenmauern sowie eine Liste mit dafür hervorragend geeigneten Pflanzen.

Der Bau der Trockenmauer

Planung

Machen Sie sich, bevor Sie mit dem Errichten der Mauer beginnen, Gedanken über die Größe der Trockenmauer. Um die Stabilität zu gewährleisten, sollten Sie folgende Faustformel beachten: die Breite des Mauerfußes sollte mindestens ein Drittel der Höhe, aber nie weniger als 30cm betragen. Das ist auch der Grund, weshalb Trockenmauern selten höher als 1,50m gebaut werden. Größenordnungen, die über diese Maße hinausgehen, werden von erfahrenen Hobbygärtnern als unwirtschaftlich betrachtet. Zudem benötigen Mauern ab einer Höhe von 2m einen gesetzlich vorgeschriebenen Standsicherheitsnachweis. Solche Sicherheitsnachweise müssen von einem geprüften Statiker erstellt werden. Das gilt auch, wenn die Mauer von einem Fachbetrieb errichtet wird. Sie sollten daher auf alle Fälle die jeweilige Landesbauordnung sowie den Bebauungsplan der örtlichen Gemeinde einsehen, um unangenehme Überraschungen ausschließen zu können.

Schotterfundament anlegen

Da es sich bei Trockenmauern um flexible Mauerwerke handelt, ist kein aufwendiges Fundament aus Beton erforderlich. Stattdessen genügt es, ein einfaches Fundament aus Schotter und Sand anzulegen. Messen Sie dafür zunächst die Fläche für das Fundament aus und stecken Sie es mit Maurerschnur und Schnureisen ab. Rechnen Sie noch 20cm zur Mauerbreite hinzu, da das Fundament auf beiden Seiten etwa 10cm breiter sein sollte als die Mauer. Heben Sie die abgesteckte Fläche anschließend etwa 30cm tief aus und verdichten Sie die ausgehobene Fläche. Dieser Schritt ist wichtig, damit die Mauer später nicht absackt und sich zur Seite neigt. Die Fläche sollte demnach unbedingt eben und waagerecht sein. Dient die Mauer als Stütze für einen Hang, sollten Sie das Fundament dagegen mit einer Neigung von etwa 5-15% anlegen. Das erhöht die Standfestigkeit und verhindert, dass es so aussieht als würde die Mauer kippen.

Füllen Sie das ausgehobene Fundament anschließend einfach mit Schotter auf und verdichten Sie diesen. Die Schicht sollte am Ende etwa 20 cm hoch sein. Überprüfen Sie die Schicht mit einer Wasserwaage und ebnen Sie sie mit einem Rechen. Anschließend wird noch eine 5cm dicke Sandschicht auf dem Schotter verteilt. Glätten Sie das Sandbett mit einer Schaufel und prüfen Sie noch einmal mit der Wasserwaage, ob die Fundamentfläche auch wirklich eben und waagerecht ist.

Trockenmauer errichten

Trockenmauer bauen

Arbeiter beim Setzten des ersten Steins einer Trockenmauer

Bevor Sie mit dem Stapeln der Steine beginnen, sortieren Sie die Natursteine nach ihrer Breite. Dieser Schritt ist wichtig, da alle Steine einer Schicht gleich hoch sein sollten, um den geraden Verlauf und die Stabilität der Mauer zu gewährleisten. Verarbeiten Sie die dicksten und schwersten Steine ganz unten und arbeiten Sie sich entsprechend der Breite immer weiter nach oben. Achten Sie darauf, auf beiden Seiten die 10cm Abstand zum Fundament einzuhalten. Verwenden Sie hierfür gern wieder eine Maurerschnur.

Richten Sie die Steine waagerecht aus und klopfen Sie sie mit einem Gummihammer ein. Verfüllen Sie den entstandenen Innenraum mit Schotter, um für noch mehr Halt zu sorgen. Legen Sie die zweite Reihe etwas nach innen, um so für mehr Stabilität zu sorgen. Wenn Sie keinen passenden Stein finden, können Sie die Ecken und Kanten eines Steins mit einem Meißel bearbeiten. Legen Sie die Steine so auf, dass die Fugen versetzt sind. Damit vermeiden Sie Kreuzfugen. Wenn dabei größere Lücken zwischen den Steinen entstehen, stecken Sie kleine Steine oder Kiesel in diese Zwischenräume. Kleinere Unebenheiten können mit Sand ausgeglichen werden.

Verwenden Sie in der dritten Reihe Steine mit einer anderen Höhe. So wirkt die Mauer am Ende noch natürlicher. Außerdem werden in dieser Reihe in einem Abstand von etwa einem Meter sogenannte Bindersteine aufgelegt. Legen Sie diese auf beiden Seiten abwechselnd quer zur Mauer. Setzen Sie die Bindersteine mindestens in jeder dritten Reihe, um die Mauer zur Mitte hin zu stabilisieren. Füllen Sie die Mitte wieder mit Schotter auf.

Bevor Sie mit der letzten Reihe beginnen, sollten Sie sich über den Abschluss der Mauer im Klaren sein. Zwei Steine nebeneinander, ein Stein quer oder eine Lücke zwischen zwei Reihen, die Sie bepflanzen können, sind hier unter anderem denkbar.

Soll die Mauer ein Beet einzäunen? Dann erfordern die Ecken Ihre besondere Aufmerksamkeit. Wenn man die folgenden Dinge berücksichtigt, gestaltet sich aber auch dies als ganz einfach und unkompliziert. Verlegen Sie hierfür zunächst die erste Steinreihe bis zur geplanten Ecke. Setzen Sie den ersten Stein der abgewinkelten Seite anschließend an den letzten Kopfstein an und verlegen Sie die zweite Reihe. Die Kopfseite der Steine bleibt von außen sichtbar. Ziehen Sie die Steinreihen abwechselnd durch, sodass sich die gewünschte Verzahnung bildet. Wählen Sie nur große Steine für die Ecken. Umso größer die Natursteine sind, die in den Ecken verlegt werden, desto mehr Stabilität verleihen Sie der Trockenmauer. Dies gilt auch für die End- und Anfangssteine bei Mauern ohne Ecken.

Die Bepflanzung der Trockenmauer

Trockenmauer mit Blumen bepflanzt

Bepflanzte Trockenmauer eines Hochbeetes

Natursteinmauern können grundsätzlich von März bis September bepflanzt werden. Falls die Bepflanzung nicht schon im Zuge der Errichtung erfolgt ist, sollten Sie die Fugen zunächst mit einem möglichst durchlässigen Pflanzensubstrat befüllen, da die Wurzeln von Steingartenpflanzen bei Staunässe faulen. Empfehlenswert ist eine Mischung aus Blumenerde und grobem Kies zu gleichen Teilen (Bitte immer auf die Naturstein-Verträglichkeit achten). Füllen Sie das Substrat mit einem Löffel oder Ähnlichem locker in die Fuge ein. Wenn alle Zwischenräumer verfüllt sind, beginnt die eigentliche Bepflanzung.

Nehmen Sie hierfür die Pflanzen aus dem Topf und teilen Sie die Wurzelballen mit einem scharfen Messer in mehrere Stücke in Größe der Fugen. Stecken Sie die Pflanzen waagerecht und möglichst tief in die Fugen. Pressen Sie die Wurzeln dabei keinesfalls zusammen, sondern schneiden Sie im Zweifelsfall lieber noch ein Stück der Wurzeln ab. Füllen Sie anschließend noch etwas Substrat nach und wässern Sie die Pflanzen.

Folgende Pflanzen eignen sich hervorragend für Trockenmauern mit sonnigem und trockenem Standort:

  • Blaukissen
  • Walzenwolfsmilch
  • feinblättriges Bruchkraut
  • Purpur-Fetthenne
  • Teppich-Myrten-Aster
  • Karthäuser-Nelke
  • Spornblumen
  • Mauer-Steinkraut
  • Hängepolsterglocke
  • Pfingstnelke

Folgende Pflanzen eignen sich hervorragend für Trockenmauern mit halbschattigem bis schattigem und feuchtem Standort:

  • Gold-Fetthenne
  • Schleifenblume
  • Karpaten-Schaumkresse
  • Streifenfarn
  • Polsterglockenblume
  • kleine Stauden-Waldrebe
  • Goldtröpfchen
  • Mauer-Zimbelkraut
  • Zwerg-Frauenmantel
  • Alpenaster

Eine Alternative zur gezielten Bepflanzung von Trockenmauern ist es diesen Vorgang der Natur zu überlassen. Dies dauert natürlich einige Zeit und erfordert daher viel Geduld. Für leidenschaftliche Hobbygärtner kann es jedoch ein spannendes Erlebnis sein, im Laufe mehrerer Jahre zu beobachten, wie die Trockenmauer auf natürlichem Weg bewachsen wird.

Trockenmauer mit Pflanzen1

Preise für Trockenmauern aus Naturstein

Die Preise variieren je nach Art und Größe der Natursteine sowie der Größe der Trockenmauer. Die Kosten für Ihre Natursteinmauer fallen daher von Projekt zu Projekt unterschiedlich aus. Wir von der TRACO-Manufactur können Ihnen für Ihre Trockenmauer ein individuelles Angebot machen und Ihrem Budget anpassen. Unser Sortiment hält unzählige verschiedene Möglichkeiten für Sie parat. Darunter zwölf unterschiedliche Natursteinarten, 26 Oberflächenbeschaffenheiten und vieles mehr.

Nun konnten Sie zahlreiche Informationen, Ideen und Anregungen zum Bau und zur Bepflanzung Ihrer Trockenmauer aus Naturstein sammeln. Errichten Sie eine Mauer entsprechend Ihrer Wünsche bzw. Vorstellungen und kontaktieren Sie uns, wenn Sie sich über die verschiedenen Natursteinarten und deren Gestaltungsmöglichkeiten informieren bzw. beraten lassen möchten. Wir sind gerne für Sie da.

War diese Seite hilfreich für Sie?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimme(n).

Ratgeber Suche

Naturstein-Ratgeber

Die Anwendungsbereiche für unsere Natursteine und Natursteinprodukte sind ausgesprochen vielfältig. In unserem Ratgeber finden Sie Wissenswertes, Interessantes & Tipps vom Naturstein-Profi. Lesen Sie  mehr in unseren Blogbeiträgen Ratgeber: Wohnen, Ratgeber: Garten und Ratgeber: Natursteine.

 

Sie haben noch Fragen oder benötigen weitere Ideen und Anregungen? Dann nehmen Sie zu uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gern.

Aktuelles / Blog