Blockstufen setzen | verlegen | ohne Beton | Video | Anleitung | Werkzeug | Preis

Blockstufen setzen & verlegen – Anleitung mit und ohne Beton

Blockstufen aus Muschelkalk (Memphis Ra)

Blockstufen aus Muschelkalk (Memphis Ra)

Sie möchten Blockstufen richtig setzen? Dann finden Sie hier eine Anleitung für das Verlegen der Stufen mit und ohne Beton. Bauen Sie sich ganz leicht und ohne großen Aufwand Ihre eigene Gartentreppe, Eingangstreppe oder setzen Sie einzelne Stufen in den Rasen. So überwinden Sie Höhenunterschiede mithilfe eines attraktiven und hochwertigen Naturmaterials, welches durch seine Langlebigkeit viele Jahrzehnte halten wird.

Anleitung für das Setzen von Blockstufen mit Beton

Leider kann nicht jede Treppe selbst gebaut werden. Ab einem gewissen Höhenunterschied sollte ein Experte mit dem Bau beauftragt werden, da hierfür gewissen Richtlinien eingehalten werden müssen. Wir von der TRACO-Manufactur beraten Sie gerne und stehen Ihnen bei der Planung und Umsetzung Ihrer Natursteintreppe zur Seite.

Schritt 1: Stufenanzahl und Steigungsverhältnis festlegen

Treppen mit Blockstufen werden so geplant, dass erst die Anzahl der Stufen geplant wird, welche benötigt werden. Dafür ermittelt man den Höhenunterschied und teilt diesen durch die Stufenhöhe. Wichtig ist dabei, dass das Steigungsverhältnis über die komplette Treppe gleich bleibt, nur so kann sie später auch bequem begangen werden. Als Orientierung kann man das Standard-Schrittmaß von 62 bis 65 Zentimetern nehmen. Die Formel hierfür gilt:

2 x Stufenhöhe + Auftritt = Schrittlänge

Wenn sich also die Höhe der Stufe ändert, beeinflusst dies den Auftritt der Stufe. Wir von der TRACO-Manufactur beraten Sie gerne ganz individuell zur Größe Ihrer Stufen, damit diese perfekt an Ihren Platz passen und eine ideale Schrittlänge erreicht wird.

Schritt 2: Boden vorbereiten

Tragen Sie die nicht tragfähige Bodenschicht wie beispielsweise Lehm oder Mutterboden im Winkel der Treppe ab. Die Tiefe sollte ungefähr 50 bis 80 Zentimeter betragen. Anschließend muss der Unterboden verdichtet werden.

Schritt 3: Frostschutzschicht

Auf den verdichteten Boden kommt nun eine Frostschutzschicht. Diese besteht aus Kies oder Schotter und besitzt eine Höhe von 20 bis 30 Zentimeter. Vorteil dieser Materialien ist, dass sie siecher und kornabgestuft sind und  somit die Stufen vor frostbedingten Schäden wie beispielsweise Rissen schützen.

So setzen Sie Blockstufen richtig

So setzen Sie Blockstufen richtig

Schritt 4: Schalung

Errichten Sie nun eine Schalung für die späteren Stufen in der entsprechenden Höhe. Die Schalung kann aus Brettern und Pfosten entstehen, sodass sie später wieder leicht entfernt werden kann. Wichtig ist dabei, auf das Steigungsverhältnis zu achten. Dieses muss bei der gesamten Treppe gleich bleiben und darf nicht abweichen. Die entsprechende Schrittlänge finden Sie etwas weiter oben in diesem Beitrag.

Diese Schalung füllen Sie nun mit Beton auf. Verwenden Sie hierfür wasserdurchlässigen Magerbeton. Stampfen Sie ihn im Anschluss fest und lassen Sie ihn sicherheitshalber zwei bis drei Tage vollständig aushärten. Anschließend entfernen Sie die Schalung wieder vollständig.

Schritt 5: Mörtel

Tragen Sie nun den natursteingeeigneten Mörtel auf. Dieser wird auf den aus Beton gebildeten Stufen in zwei bis drei Querstreifen aufgetragen und dient der Befestigung der Blockstufen aus Naturstein. Diese Streifen sollten eine Dicke von ein bis zwei Zentimetern besitzen.

Schritt 6: Stufen setzen

Um die Blockstufen zu setzen, sollten Sie zu zweit sein. Angehoben und ausgerichtet werden können die Stufen mit einer Versetzzange. Wenn die erste Stufe an ihrem Platz ist, setzen Sie die nächste Stufe mit einer Überlappung von zwei Zentimetern und richten diese auf den Mörtelquerstreifen. Dabei sollten Sie eine Lagerfuge von ca. fünf bis zehn Millimetern zwischen den beiden Stufen lassen. Beachten Sie unbedingt, dass die Stufen ein Gefälle von ca. fünf Millimetern aufweisen müssen, welches durch die Lagerfuge entsteht. Nur so kann Wasser die Treppe hinunterlaufen und sammelt sich nicht auf der Stufe. Dies kann sonst gefährlich sein.

Fahren Sie genauso weiter fort, bis die Treppe fertiggestellt ist. Prüfen Sie dabei immer wieder das Steigungsverhältnis. Die Treppenbreite muss dabei waagerecht sein, außer Sie haben eine runde oder schräg verlaufende Treppe geplant.

Blockstufen ohne Beton setzen

Sie möchten keinen Beton für das Setzen Ihrer Blockstufen verwenden? Dann bieten sich Ihnen verschiedene Alternativen. So können Sie die Stufen als Trockenbau auf dem Erdreich platzieren. Hierfür heben Sie terrassierte Auflageflächen aus und platzieren die Stufen auf der Erde. Diese bringt in der Regel genügend Stabilität mit sich, um Blockstufen aus Naturstein halten zu können. Die Treppe kann jedoch nur als Trockenbau errichtet werden, wenn sie an ihrem Standort vertieft in die Erde gesetzt werden soll.

Wer eine Treppe zwischen Terrasse und Garten errichtet will, kann eine Böschung künstlich aufschütten. Dies funktioniert jedoch nur, wenn die Aufschüttung entsprechend verdichtet wird. Für noch mehr Stabilität sorgen einige Felsbrocken oder Findlinge, die in die Aufschüttung eingegraben werden. Besonders beim Setzen von Blockstufen auf dem Erdreich ist das Gefälle der Stufen wichtig, da diese sonst bei Regen unterspült werden können.

Blockstufen aus Travertin (Troja hell)

Blockstufen aus Travertin (Troja hell)

Arten von Blockstufen

Blockstufen existieren in unzähligen Ausführungen. So kann man aus Beton-, Kunst- und Natursteinstufen wählen. Beton ist dabei eine verhältnismäßige günstige Lösung, jedoch ist Naturstein wesentlich langlebiger und anschaulicher. Kunststein überzeugt durch die fehlende Robustheit eher weniger.

Bei Blockstufen aus Naturstein können Sie aus verschiedenen Gesteinsarten wählen. Bei der TRACO-Manufactur erhalten Sie eine Auswahl an 13 Gesteinsarten, welche in eigenen Steinbrüchen in Deutschland gewonnen werden. Darunter Travertin, Muschelkalk, Sandstein und Dolomit. Diese unterscheiden sich maßgeblich in ihrer Farbgebung. Von Beige über Gelb bis hin zu Grau und Rot bieten Ihnen diese Gesteinsarten ein vielfältiges Farbspektrum. Darüber hinaus sind alle Steine zertifiziert frostsicher und langlebig. Die Reinigung und Pflege der Stufen ist zudem überaus leicht und erfordert keinen großen Aufwand.

Die Gestaltung der Blockstufen ist so individuell, wie Sie es sich wünschen. Sie möchten eine gerade Treppe mit glatten Stufen? Oder doch lieber eine geschwungene Treppe mit bruchrauen Stufen, die naturbelassenen Findlingen ähneln? Kein Problem! Mit den vielseitigen Natursteinen haben Sie alle Möglichkeiten in der Gestaltung – ob eine lange, elegante Eingangstreppe oder einzelne, natürlich wirkende Blockstufen im Garten. Auch können Sie Ihre Treppengestaltung hervorragend an die Gartengestaltung anpassen, wenn Sie bereits andere Natursteinprodukte verwendet haben. Beispielsweise ein angrenzender Gehweg aus Gehwegplatten oder Pflastersteinen oder eine Terrasse aus Naturstein. Welche Möglichkeiten Naturstein bei der Gartengestaltung bietet, erfahren Sie hier.

Wenn Sie weitere Fragen zum Thema haben oder sich zu Natursteinblockstufen beraten lassen möchten, sind unsere Mitarbeiter gerne für Sie da. Rufen Sie uns einfach an (03603 852 140) oder senden Sie uns eine Anfrage.

War diese Seite hilfreich für Sie?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimme(n).

Ratgeber Suche

Naturstein-Ratgeber

Die Anwendungsbereiche für unsere Natursteine und Natursteinprodukte sind ausgesprochen vielfältig. In unserem Ratgeber finden Sie Wissenswertes, Interessantes & Tipps vom Naturstein-Profi. Lesen Sie  mehr in unseren Blogbeiträgen Ratgeber: Wohnen, Ratgeber: Garten und Ratgeber: Natursteine.

 

Sie haben noch Fragen oder benötigen weitere Ideen und Anregungen? Dann nehmen Sie zu uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gern.

Aktuelles / Blog