Gartenbrunnen | Steinbrunnen | selber bauen | modern | Naturstein

Gartenbrunnen aus Naturstein selber bauen – Anleitung & moderne Ideen für Steinbrunnen

Gartenbrunnen aus Stein

Früher war das von Brunnen gespendete Trinkwasser für das Überleben von Mensch und Tier unverzichtbar. Heute werden Brunnen dagegen eher als Dekoration oder für das tägliche Gießen errichtet. Vor allem Gartenbrunnen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Dabei lässt sich kaum ein Brunnen schneller und einfacher anlegen als ein Zierbrunnen aus Naturstein. Diese sind im Eigenbau nicht nur einfach zu errichten, sondern auch äußerst preiswert in der Anschaffung.

Garten ungemein dekorativ und äußerst entspannend. Darüber hinaus wird Ihre Gartenarbeit erleichtert. So haben Sie an der neuen Stelle im Garten immer Wasser zur Hand. Ein anderer Vorteil von selbst gebauten Natursteinbrunnen ist die Form, die Sie frei wählen und genau nach Ihren Vorstellungen gestalten können.

In diesem Beitrag erfahren Sie, welche Brunnenarten es neben dem Zierbrunnen gibt und welche Vor- und Nachteile Brunnen aus Naturstein haben. Darüber hinaus finden Sie eine Anleitung zum Eigenbau eines Zierbrunnens sowie Impressionen und Gestaltungsmöglichkeiten.

Brunnenarten

Schachtbrunnen

Bei Schachtbrunnen handelt es sich um einen traditionellen Brunnentyp, der auch häufig als „Märchenbrunnen“ bezeichnet wird. Bei den klassischen Dorfbrunnen wird ein breiter Schacht bis zum Grundwasser ausgehoben. Die Errichtung dieses Brunnentyps ist verhältnismäßig aufwändig. Das Grundwasser sollte daher nicht allzu tief liegen. Schachtbrunnen sind in der Regel bis zu zehn Metern tief. Früher wurden die Wände gemauert, heute werden eher Betonringe verwendet. Weil die Sohle des Brunnens mit Kies befüllt wird, weisen die Mauern oder Betonringe unterhalb des Grundwasserspiegels Schlitze auf, in die das Wasser eindringen kann. Aufgrund des großen Aufwands entscheiden sich aber nur wenige Hobbygärtner für diesen Typ Brunnen. Holen Sie sich am besten professionelle Hilfe, wenn Sie einen Schachtbrunnen ausheben möchten. Der Bau ist nicht ganz ungefährlich.

Bohrbrunnen

Heute werden viele Brunnen in Form von Bohrbrunnen errichtet. Mit der dafür benötigten Ausrüstung kann man nahezu überall bis zum Grundwasser vordringen. In das gebohrte Loch wird ein schmaleres Rohr hinabgelassen. Am unteren Ende des Rohres befinden sich Schlitze, durch die das Wasser eintreten kann. Der Hohlraum zwischen dem Rohr und dem Bohrloch wird anschließend mit Kies aufgefüllt. Dieser Filter soll verhindern, dass die Öffnungen des Rohrs verstopfen. Die Pumpe wird dann in das Rohr hinabgelassen. Ein solcher Brunnen für private Zwecke ist im Durchschnitt etwa sechs bis maximal zwanzig Meter tief und überzeugt durch eine besonders lange Lebensdauer.

Zierbrunnen

Diese Brunnenart ist unter Hobbygärtnern wohl die beliebteste. Zierbrunnen sind traditionellen Brunnen nachempfunden und haben im Gegensatz zu anderen Brunnen keinen Zugang zum Grundwasser. An versteckter Stelle befindet sich eine kleine Pumpe, die aus einem Auffangbehälter Wasser in den Auslass pumpt. Je nach Gestaltungsaufwand lassen sich Zierbrunnen daher recht einfach und preiswert realisieren.

Gartenbrunnen aus Stein im Rosengarten

Rammbrunnen

Rammbrunnen oder auch Schlagbrunnen sind die einfachste und kostengünstigste Brunnenart zur Förderung von Grundwasser. Es ist auch nicht besonders viel Geschick nötig, um einen Rammbrunnen selbst zu errichten. Die einzige Voraussetzung ist, dass der Grundwasserspiegel nicht tiefer als sieben Meter liegt und die wasserführende Schicht ergiebig genug ist. Der untere Teil des Rohrs, das sogenannte Filterrohr, sollte zwei bis drei Meter in die wasserführende Schicht eindringen. Das Rohr wird bei diesem Brunnentyp entweder per Hand mit Handerdbohrer und Hammer oder mit motorisierten Erdbohrern und Rammen im Boden versenkt.

Errichten eines Zierbrunnens aus Naturstein

Brunnen bauen Anleitung

Wie bei anderen Heimwerker-Projekten ist auch beim Errichten eines eigenen Gartenbrunnens das Einkaufen der Materialien einer der ersten Schritte. Bei der Wahl der Natursteine sollten Sie auf zertifizierte Qualität achten. Frostsichere und witterungsbeständige Mauersteine finden Sie in unserem Shop. Hier können Sie ganz individuell Ihren Bedarf zusammenstellen. Weitere nötige Utensilien wie eine Pumpe, ein Metallgitter oder ein Wasserbecken finden Sie im Baumarkt.

Anschließend wählen Sie den Standort Ihres Brunnens. Dieser ist maßgeblich von Form und Größe des Brunnens abhängig. Größere Ausführungen können ruhig mitten im Garten platziert werden, während kleine Steinbrunnen besser für die gut sichtbaren Ecken eines Gartens geeignet sind.

Haben Sie eine geeignete Stelle für Ihren Brunnen gefunden, gilt es, den Boden vorzubereiten. Graben Sie hierfür ein Loch in Größe und Form des Wasserbeckens. Wichtig ist, dass der Boden, auf dem das Becken platziert werden soll, ebenerdig ist. Andernfalls kann die Wasserpumpe vielleicht nicht einwandfrei funktionieren.

Setzten Sie das Becken in die vorbereitete Fläche und richten Sie es mit Hilfe einer Wasserwaage aus. Um sicherzustellen, dass das Becken später nicht durch das Gewicht von Wasser und Steinen verrutscht, sollten Sie es schon einmal mit Wasser befüllen und nach Möglichkeit einige Tage setzen lassen. Währenddessen kann die Umgebung des Beckens mit Erdreich oder Steinen aufgefüllt werden. Lassen Sie das Wasser anschließend wieder ab, um die Pumpe zu installieren und den Brunnen zu errichten.

Im nächsten Schritt wird die Pumpe in das leere Wasserbecken gelegt und mit einem Stein fixiert. Nehmen Sie das Stromkabel aus dem Becken und führen Sie den Pumpschlauch durch eine geeignete Öffnung im Metallgitter. Alternativ eignen sich auch Kunststoffgitter, wenn Sie keine besonders schweren Steine verwenden wollen. Platzieren Sie das Gitter im Anschluss über dem Kübelrand. Führen Sie nun den Schlauch durch ein gebohrtes Loch in einem Stein oder verstecken Sie es zwischen den Steinen. Befestigen Sie ihn und platzieren Sie die anderen Steine anschließend ganz nach Ihrem Geschmack – zum Beispiel mit Mörtel. Achten Sie dabei vor allem auf die Randsteine, da diese das Wasser aus dem Brunnen ableiten können. Eine genaue Anleitung für das Mauern finden Sie hier.

Änderungen können Sie auch nachträglich noch ganz einfach vornehmen. Befüllen Sie den Brunnen anschließend mit Wasser. Die Pumpe muss dabei ausreichend mit Wasser bedeckt werden.

Gartenbrunnen bauen

Gestaltungsmöglichkeiten

Die dekorative Gestaltung der Brunnenanlage kann maßgeblich zur Schönheit des Gartens beitragen und Besucher erfreuen. Der Kreativität und Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. So ist es beispielsweise möglich, kleinere Auffangbecken in die Anlage zu integrieren, um so einen besonders außergewöhnlichen Hingucker zu schaffen. Die Becken können dabei aus Naturstein oder aus Holz gefertigt sein. Denkbar wären auch Kunstwerke aus Naturstein, die den Brunnen optisch in Szene setzen.

Auch im Rahmen der Bepflanzung können Sie einzigartige Akzente setzen. Die Möglichkeiten sind aber äußerst weitreichend und können an den eigenen Garten bzw. die Umgebung des Steinbrunnens angepasst sein. Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, hier ein paar besonders attraktive Pflanzenarten:

Der bronzefarbene Fenchel ist nicht nur besonders schön anzusehen, sondern bildet zudem Blätter, die einen angenehmen Anisduft im Garten verbreiten. Die feinen gelben Blütendolden sind besonders hübsch und bereichern den gesamten Garten.

Fenchel

Für die Randbepflanzung eignen sich vor allem Sukkulenten und Stauden. Ein echter Blickfang sind zudem Pflanzen, die sich über die Steine ausbreiten. Hierzu zählen der Kriechende Knöterich oder auch Gelbweiderich.

Ideen für moderne & klassische Steinbrunnen

Fazit

Natursteinbrunnen im Garten sind immer schön anzusehen. Wer sich einen besonders einzigartigen und kostengünstigen Springbrunnen im Garten wünscht, baut diesen am besten selbst. Für die Errichtung eines Zierbrunnens benötigt man lediglich ein wenig handwerkliches Geschick und Material, das man ganz einfach und günstig kaufen kann. Ist ein für den Zierbrunnen geeigneter Platz im Garten gefunden, kann sofort mit dem Aufbau begonnen werden. Mit ein wenig Fantasie und handwerklichem Geschick lassen sich faszinierende und einzigartige Natursteinbrunnen selber bauen.

Nun konnten Sie zahlreiche Ideen und Anregungen zur individuellen Gestaltung Ihres Natursteinbrunnens sammeln. Schaffen Sie einen Brunnen ganz nach Ihren Vorstellungen und kontaktieren Sie uns gern, wenn Sie sich über geeignete Natursteine für Gartenbrunnen und deren Gestaltungsmöglichkeiten informieren oder beraten lassen möchten. Unsere Mitarbeiter helfen Ihnen gern weiter.

War diese Seite hilfreich für Sie?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimme(n).

Ratgeber Suche

Naturstein-Ratgeber

Die Anwendungsbereiche für unsere Natursteine und Natursteinprodukte sind ausgesprochen vielfältig. In unserem Ratgeber finden Sie Wissenswertes, Interessantes & Tipps vom Naturstein-Profi. Lesen Sie  mehr in unseren Blogbeiträgen Ratgeber: Wohnen, Ratgeber: Garten und Ratgeber: Natursteine.

 

Sie haben noch Fragen oder benötigen weitere Ideen und Anregungen? Dann nehmen Sie zu uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gern.

Aktuelles / Blog