Steinboden reinigen | matter | Tipps | innen

Steinboden (innen & außen) richtig reinigen – hilfreiche Tipps & Tricks

Steinboden reinigen

Steinböden verleihen Ihrem Zuhause sowohl drinnen als auch draußen ein einzigartiges Flair. Um Ihren natürlichen und nachhaltigen Steinboden möglichst lange genießen zu können, sollten Sie ihn dementsprechend regelmäßig reinigen und pflegen. Im folgenden Beitrag erfahren Sie alles darüber, mit welchen Verfahren Sie Ihren Steinboden möglichst lange erhalten können. Entsprechende Reinigungs- und Pflegemittel finden Sie bei uns im Produktkatalog, den Sie sich bequem zu sich nach Hause liefern lassen können.

Inhaltsverzeichnis

  1. Pflege & Reinigung
  2. Versiegelung oder Imprägnierung?
  3. 7 Goldene Regeln zur Reinigung und Pflege von Natursteinen
  4. Natursteinböden von TRACO-Manufactur

Pflege & Reinigung

Die Reinigung von Steinböden gestaltet sich an und für sich sehr einfach. Unabhängig davon, ob Sie Travertin, Sandstein oder Dolomit für Ihren Steinboden verwenden, müssen Sie dazu lediglich ein paar Schritte beachten.

Vorarbeit bei der Reinigung von Steinböden

Bevor Sie mit der tatsächlichen Reinigung Ihres Steinbodens beginnen, sollten Sie zunächst groben Dreck entfernen. Laub, Sand und Erde sammeln sich auf dem Boden an und beeinflussen das Aussehen des Steinbodens im Außenbereich.

Wichtig! Verwenden Sie keinen Hochdruckreiniger bei der Reinigung Ihrer Natursteine, sondern entfernen Sie den Dreck mit einem Besen oder einer Bürste, um Schäden zu vermeiden.

Die Reinigung

Bei der Reinigung Ihres Steinbodens benutzen Sie bei leichter Verschmutzung einen neutralen Reiniger und bei stärkerer einen alkalischen. Sollten Sie Zementschleier oder Kalkausblühungen auf Ihrem Steinboden finden, gibt es hierfür ebenso spezielle Mittel. Je nach Art des Steins, aber auch je nach Oberflächenbeschaffenheit, unterscheiden sich die zu benutzenden Reiniger. Informieren Sie sich also vorher, welche Art von Reiniger für Ihren Steinboden der Richtige ist. Massieren Sie die Mischung mit einer Bürste vorsichtig in den Boden und waschen Sie die Platten danach mit reichlich Wasser ab. Trocknen Sie anschließend die Steine gründlich ab und wiederholen Sie den Vorgang, falls nicht alle Flecken gelöst sein sollten.

Entfernen von Moos & Unkraut

Um Moos und Unkraut aus den Fugen Ihres Steinbodens zu entfernen, benutzen Sie am besten einen Handbesen und ein kleines Messer. Achten Sie darauf, das Unkraut samt der Wurzel herauszunehmen, ansonsten wächst es innerhalb weniger Wochen nach. Bei der Verwendung des Messers sollten Sie gut darauf achten, die Steine nicht zu beschädigen. Sollten Sie einen sehr großen Steinboden besitzen, bietet sich die Reinigung der Fugen mit einem elektrischen Fugenreiniger an. Da dieser allerdings nur die Oberfläche des Unkrauts erreichen kann, wird die Wurzel nicht entfernt und Sie müssen die Fugen häufiger freistellen.

Falls sich angesammeltes Moos nicht lösen lässt, können Sie entsprechende Spezialreiniger (title: Spezialreiniger im Onlineshop) verwenden. Nach dem Auftragen solcher Reiniger sollten der Steinboden allerdings neu imprägniert werden, da sie die aufgetragene Schicht angreifen und den Schutz vor äußeren Einflüssen abschwächen. Um Moos und Unkraut von Beginn an vorzubeugen, bieten sich feste Verfugungen an.

Moos in Fugen

Moos in Fugen kann mit passenden Reinigern Abhilfe geschafft werden.

Geeignete Zeitpunkte für die Reinigung

Besonders im Außenbereich ist es wichtig, Ihren Steinboden unter den richtigen Bedingungen zu reinigen. Die Temperatur der Natursteine sollte idealerweise zwischen 10 und 20 Grad Celsius liegen, daher bietet sich die Reinigung im Frühling oder Sommer an. Denken Sie dabei daran, dass der Boden trocken werden muss, um Algen- und Moosbildung zu verhindern.

Weitere Tipps & Tricks für Ihre Steinböden

Natursteinböden reagieren empfindlich auf falsche  Reinigungsmittel. Benutzen Sie also keine säurehaltigen Reiniger, sondern ausschließlich alkalische, um Schäden an der Oberfläche Ihres Steinbodens zu vermeiden. Im Winter sollten Sie es außerdem vermeiden, Streusalze zu verteilen, um Ihre Terrasse rutschfest zu machen. Das Salz löst sich im Wasser und gelangt mit diesem in die Poren des Steinbodens. Verdunstet nun das Wasser, kristallisiert sich das Salz. Zudem entstehen kleine Risse in den Poren, was sowohl die Optik zerstört, als auch den Stein langfristig gefährdet. Ein kleiner Tipp: Streusalze schaden ebenso Beton.

Verwenden Sie stattdessen Splitt, Sand oder ein verträgliches Granulat welches Sie auf Anfrage gerne bei uns erhalten. Das erhöht zusätzlich die Griffigkeit Ihrer Terrasse und ist besser für Boden, Umwelt und etwaige Haustiere. Fett- und Ölflecke sollten Sie so schnell wie möglich mit einem Küchenpapier entfernen, um nicht einzutrocknen. Passiert es Ihnen dennoch, können Sie die betroffene Stelle mit einem Natursteinreiniger behandeln. Bei Rostflecken sollten Sie von der Verwendung von Hausmitteln absehen, da diese überaus aggressiv sind und den Steinboden zusätzlich schädigen. Passende Spezialreiniger finden Sie deshalb in unserem Produktkatalog. Beruhigend ist, dass es inzwischen für fast alle Flecken und Missgeschicke eine einfache Lösung gibt. Ärgern Sie sich nicht – rufen Sie uns einfach an.

Versiegelung oder Imprägnierung?

Sowohl Versiegelung als auch Imprägnierung dienen dem Schutz Ihres Steinbodens. Beide Methoden sorgen dafür, dass die Saugfähigkeit verringert wird und Wasser und Schmutz abgewiesen werden. Dadurch reduziert sich der Reinigungsaufwand Ihres Steinbodens immens und Sie müssen ihn ausschließlich von Zeit zu Zeit abfegen oder abwischen. Unabhängig vom Ort Ihres Steinbodens, ob drinnen oder draußen – Imprägnieren ist in jedem Fall anzuraten, um die natürliche Schönheit des Steins zu bewahren und übermäßige Abnutzungserscheinungen durch zu häufiges Reinigen zu vermeiden.

Obwohl eine Versiegelung die Farbe Ihres Steinbodens kräftiger macht und somit schöne Farb- und Glanzeffekte entstehen können, sollten Sie sie nicht anwenden, denn die Atmungsaktivität Ihres Steins wird dadurch zu sehr eingeschränkt. Das wiederum begünstigt Schäden, sobald der Stein nicht mehr richtig trocknen kann. Gerade im Winter dringt so leicht Feuchtigkeit ein die nicht abgegeben werden kann. Somit könnten Frostschäden entstehen.  Im Außenbereich daher bitte imprägnieren nicht versiegeln.

Sollten Sie einen Steinboden im Haus haben, können Sie die Natursteinfliesen auch versiegeln. Andernfalls ist eine Imprägnierung anzuraten, da hier nur die Saugfähigkeit verringert, aber kein Einfluss auf die Atmungsaktivität genommen wird. Daher ist eine Imprägnierung gerade im Freien definitiv zu bevorzugen. Sollten Sie für die Imprägnierung ebenfalls Farb- und Glanzeffekte wünschen, müssen Sie zusätzlich eine Farbvertiefung wählen.

Je nach Stein und Anwendungsgebiet sind unterschiedliche Imprägnierungen sinnvoll – welche Variante die passende für Ihren Steinboden ist, können Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch erfahren.

Imprägnierung von Terrassenplatten

Terrassenplatten sollten imprägniert werden.

7 Goldene Regeln zur Reinigung und Pflege von Natursteinen

Bei der Reinigung und Pflege von Naturstein sollten Sie 7 Goldene Regeln befolgen, um bei der Reinigung und Pflege Ihres Steinbodens keine Fehler zu machen. Nur dann können Sie Ihren Natursteinboden lange Zeit genießen:

  1. Reinigen Sie den Steinboden gründlich.
  2. Tragen Sie die Imprägnierung nur auf einem trockenen Untergrund auf.
  3. Verwenden Sie nur die zu Ihrem Stein passenden Imprägnierungen.
  4. Lassen Sie die Imprägnierung gut trocknen.
  5. Tragen Sie Imprägnierung zwischen 10 und 20 Grad Celsius auf.
  6. Erneuern Sie die Imprägnierung alle drei bis fünf Jahre, je nach Witterungseinfall.
  7. Reinigen Sie Naturstein nie mit einem Hochdruckreiniger.

Natursteinböden von TRACO-Manufactur

Wir von der TRACO-Manufactur haben verschiedene Natursteine für Sie im Angebot, mit denen Ihre Steinböden besonders hochwertig und edel aussehen. Wir führen 13 verschiedene Natursteine, mit bis zu 26 verschiedenen Oberflächenbeschaffenheiten. Damit finden Sie mit Sicherheit einen Stein, der in Ihr Zuhause oder Ihren Garten passt. Da unsere Steine aus unseren eigenen 12 Steinbrüchen stammen und in Bad Langensalza in Handarbeit verarbeitet werden, können wir Ihnen Top-Produkte zu Bestpreisen anbieten und stehen Ihnen darüber hinaus bei Fragen mit unserem Wissen und unserer Erfahrung zur Verfügung.

Sie erreichen uns jederzeit über unser Kontaktformular oder telefonisch zu unseren Geschäftszeiten unter 03603 852 140. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Weitere Beiträge zum Thema:

War diese Seite hilfreich für Sie?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimme(n).

Ratgeber Suche

Naturstein-Ratgeber

Die Anwendungsbereiche für unsere Natursteine und Natursteinprodukte sind ausgesprochen vielfältig. In unserem Ratgeber finden Sie Wissenswertes, Interessantes & Tipps vom Naturstein-Profi. Lesen Sie  mehr in unseren Blogbeiträgen Ratgeber: Wohnen, Ratgeber: Garten und Ratgeber: Natursteine.

 

Sie haben noch Fragen oder benötigen weitere Ideen und Anregungen? Dann nehmen Sie zu uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gern.

Aktuelles / Blog