Gartengestaltung Hanglage | Hanggarten | am Hang | Grundstück | Ideen | Bilder | mit Steinen | pflegeleicht | modern

Gartengestaltung bei Hanglage mit Steinen – 16 moderne Ideen mit Bildern

Gartengestaltung Hanggarten

Ihr Grundstück hat Hanglage? Dann haben Sie Glück! Trotz der vermeintlichen Nachteile von Hanggärten – es gibt keine ebenen Flächen für Sitzgelegenheiten, unten sammelt sich das Regenwasser, während es oben zu schnell trocken ist etc. – bieten besonders Gärten mit Gefälle unzählige Möglichkeiten für die Gartengestaltung. Vor allem Naturstein mit seinen vielfältigen Einsatzmöglichkeiten lässt Hanggärten authentisch und schön wirken. In diesem Beitrag finden Sie alles zu Gärten am Hang, hilfreiche Tipps für eine moderne und pflegeleichte Gartengestaltung sowie 20 Ideen mit Bildern.

Vorteile von Hanggärten

Gärten mit Hanglage bieten viele Vorteile für die Gartengestaltung. So besitzen sie von Natur aus eine Spannung und Dynamik, welche bei flachen Gärten erst durch Bäume und andere hohe Elemente mühsam erzeugt werden muss. Ein Hanggarten lässt sich zudem ideal in verschiedene Ebenen aufteilen. Wer es kontrastreich mag, kann diese in verschiedenen Stilen gestalten und jede Ebene unterschiedliche nutzen. Meist ist die oberste Ebene perfekt für eine Sitzecke geeignet, besonders, wenn sich das Gebäude oben befindet. So können Sie eine tolle Aussicht über Ihr Hanggrundstück genießen. Auch für Kräuter- und Gemüsebeete – ob ebenerdig oder in Hochbeeten – gedeihen in den oberen Ebenen aufgrund der höheren Sonneneinstrahlung am besten. Für die unteren Bereiche eignen sich sehr gut ruhigere Ecken oder einen Gartenteich. Letzterer kann sogar über verschiedene Ebenen angelegt und mit einem Wasserfall verbunden werden. Auch Treppen und Gehwege können die verschiedenen Ebenen hervorragend verbinden.

Wer ein sehr steiles Hanggelände besitzt, holt sich für die Gartengestaltung am besten Hilfe vom Profi. Generell ist die Gestaltung von Hanggärten etwas aufwendiger als bei ebenerdigen Gärten, aber die Arbeit lohnt sich und Sie werden am Ende mit einem wunderschönen und einzigartigen Hanggarten belohnt, der eine interessante Struktur und einen atemberaubenden Ausblick bietet.

Hanggärten gegen Erdrutsch sichern

Viele Hanggrundstücke müssen gesichert werden, um Erdrutsche zu vermeiden. Dies ist besonders bei einem sehr starken Gefälle nötig, da die Sicherheit immer an erster Stelle steht. Besonders beliebte Stützelemente für den Fuß des Gefälles sind Trockenmauern, Palisaden und Gabionen. Diese sind zudem sehr platzsparend, wenn sie senkrecht aufragen und besonders große Höhenunterschiede überwinden. Aber auch für leichte Gefälle sind Stützmauern ein beliebtes Element, um den Garten zu ebnen. Hierbei genügt zur Sicherung des Erdreichs jedoch auch oft schon eine Mulchfolie, welche unter den Pflanzen verlegt wird oder der Pflanzenbewuchs selbst.

Bei kleineren Höhenunterschieden können Sie ganz leicht selber mit Spaten und Schaufel Ihren Garten terrassieren. Wenn Sie jedoch eine Höhe von über 80 Zentimetern überwinden müssen, sollten Sie sich einen Profi mit einem Bagger zu Hilfe holen.

Treppen in Hanggärten

Wenn Sie Ihren Hanggarten terrassieren wollen, sind eine Treppe oder zumindest einige Ausgleichsstufen unumgänglich, denn sie ermöglichen eine mühelose Verbindung der einzelnen Ebenen. Aber auch Hanggärten oder Terrassen können mit einer Treppe zugänglich gemacht werden. Empfehlenswert ist dies ab einem Gefälle von 7 Prozent in Laufrichtung. Die Treppe sollte dabei immer dem Gelände angepasst werden, da schematisch angeordnete Stufen sehr steif und einzelne Steine wiederum wahllos wirken können. Wichtig ist auch, dass die Stufen nicht nur steil angelegt werden. Idealer Weise sind die Stufen ca. 18 Zentimeter hoch und 26 Zentimeter tief, um bequem darauf gehen zu können. Damit Regenwasser problemlos ablaufen kann, sollten die Stufen auch mit einem leichten Gefälle verlegt werden.

In der Gestaltung Ihrer Gartentreppe sind Sie völlig frei. Besonders schön ist es, wenn die Treppe aus dem gleichen Material besteht wie die Stützmauern. Auch geschwungene Treppen, die den kompletten Garten hinunterführen, können ein tolles Bild ergeben. Wer sich für handwerkliches Arbeiten begeistert, kann eine Treppe aus Naturstein ganz leicht selber bauen.

Terrassen & Stützmauern

Naturstein ist ein hervorragendes Material, um künstlich terrassierte Hanggärten zu gestalten. Er kann vielfältig eingesetzt werden und fügt sich flexibel in jeden Stil ein. So können Sie Ihren Sitzbereich mit Terrassenplatten verlegen – egal, ob modern und elegant oder rustikal und im Landhausstil. Durch die Witterungsbeständigkeit des Steines können Sie sich über eine lange Lebensdauer Ihrer Terrasse freuen. Auch die Pflege und Reinigung einer Natursteinterrasse ist überaus simpel. Harmonisch wirkt es, wenn angrenzende Ebenen, Treppen und Mauern aus dem gleichen Stein wie die Terrassenplatten bestehen.

Eine weitere Möglichkeit, um Hanggärten zu terrassieren, ist die Unterteilung des Grundstücks in verschiedene Rasenflächen, die jeweils mit einer durchgängigen Blockstufe voneinander getrennt werden. Auf diese Weise wirkt Ihr Garten besonders modern und einzigartig. Somit sparen Sie sich auch die Anstrengungen der Beetpflege, jedoch kann das Mähen des Rasens je nach Ebenengröße und -form etwas anspruchsvoller sein. Auch in Verbindung mit Wasser erhält ein Hanggarten mit Natursteintreppen und -mauern eine ganz eigene Atmosphäre. Geradlinig und akkurat angelegt wirkt es besonders modern.

Auch bei den Stützmauern bieten sich Ihnen viele Möglichkeiten. Ob eine Bruchsteinmauer mit Mörtel, eine Trockenmauer oder eine glatte, verputzte Mauer ist ganz Ihnen und Ihren Vorlieben überlassen. Die Mauer muss dabei nicht unbedingt gerade verlaufen. Auch geschwungene Mauern können ein spannendes Bild ergeben. Für einen natürlichen Garten sind Trockenmauern sehr beliebt. Wichtig ist dabei immer die Drainage an der Rückseite der Mauer, um sie zu stabilisieren. Bei einem sehr starken Gefälle sollten Mauern mit einem Betonfundament verstärkt werden. Auch eine Wandverkleidung aus Naturstein sowie Verblender und Riemchen eignen sich für die Gestaltung der Stützmauern. Die Farben und Strukturen der Steine geben Ihrem Garten dabei einen einzigartigen Anstrich.

Weggestaltung

Wenn Ihr Garten nur ein leichtes Gefälle aufweist, können gut angelegte Gartenwege Treppen ersetzen. Beispielsweise im Zickzack verlaufend oder um einige Stufen ergänzt, sind Wege aus Naturstein-Gehwegplatten eine wunderbare Möglichkeit, um den Hanggarten begehbar zu machen und die Ebenen zu verbinden. Diese können in den verschiedensten Mustern verlegt werden. Ob in geraden Bahnen oder im eher unaufgeräumten Römischen Verband – jedes Verlegemuster wirkt anders. Auch durch die Art des Natursteins kann die Gestaltung der Wege stark variieren. Sie mögen es aufgeräumt und gradlinig? Dann sind polierte Gehwegplatten aus Travertin womöglich das Richtige für Sie. Sie bevorzugen einen natürlichen Look im Garten? Dann gestalten Sie doch einen Weg aus einzelnen Findlingen, die als Trittsteine oder Stufen dienen.

Auch Gartenwege aus Natursteinpflaster eignen sich hervorragend für Hanggärten, da sie sehr stabil sind. Leichte Bodenbeläge wie Splitt, feinkörniger Kies oder Rindenmulch sind wenig trittsicher und können am Hang bei Regen schnell weggespült werden. Zusätzliche Sicherheit geben zudem Bordsteine und Randsteine, welche den Gartenweg einrahmen. Wer sich nicht um Unkraut zwischen den Bodenplatten oder Pflastersteinen sorgen möchte, kann einzelne Trittplatten verlegen. Dabei sollten Sie immer auf ein angenehmes Trittmaß achten.

Wiesen- & Beetgestaltung am Hang

Wenn Sie die Bepflanzung Ihres Hanggartens planen, sollten Sie bereits im Voraus wissen, welche Ebenen Sie wie nutzen möchten. So können Sie beispielsweise Blumen-, Kräuter- und Gemüsebeete anlegen, einen Ziergarten gestalten, Bäume pflanzen und vieles mehr. Auch ein Steingarten mit einzelnen Findlingen und Bruchsteinen ist beliebt bei Hanggärten.

Ist der zu bepflanzende Fläche nicht komplett eben terrassiert sondern mit Gefälle, dann sollten die Pflanzen auch eine praktische Funktion haben. Denn Pflanzen können auch den Boden schützen und das Erdreich durch ihre Wurzeln befestigen. Dafür eigenen sich am besten Sträucher, Stauden und Bodendecker mit dichten und weitverzweigten Wurzeln. Auch empfiehlt es sich, pflegeleichte Pflanzen zu wählen, die nicht viel mühsame Pflege am Hang benötigen.

Kräuter und Gemüse sollte man am besten auf den oberen Ebenen anbauen, da sie hier am meisten Sonne erhalten und auch die Pflege leichter fällt. Beim Pflanzen von Bäumen muss auf den Schatten geachtet werden – wohin fällt er und welche Blumen oder Pflanzen gedeihen in diesem Bereich dennoch?

Auch Rasenflächen sind an Hanggrundstücken schön. Für Kinder bietet sich so Freifläche zum Spielen. Umrahmt von Beeten und Bäumen ergeben Wiesen einen eher aufgeräumten Raum. Einzelne Beete können mit Rasenkantensteinen oder Randsteinen eingerahmt werden.

Beetgestaltung mit Naturstein im Hanggarten

Hanggarten mit Naturstein gestalten

Bei der TRACO-Manufactur erhalten Sie Natursteinprodukte für Treppen, Mauern, Gehwege und vieles mehr aus insgesamt 13 verschiedenen Steinarten, die sich in Struktur und Farbgebung unterscheiden. Diese zertifizierten Natursteine stammen aus Steinbrüchen in Deutschland und werden im Werk in Bad Langensalza verarbeitet. Wir fertigen Produkte ganz nach Ihren Vorstellungen und nach Maß an, sodass jedes Element perfekt an Ihren Garten angepasst ist. Sie können dabei aus über 26 Bearbeitungsarten wählen, um Ihren Steinen eine einzigartige Oberflächenstruktur zu geben und Ihr Unikat hervorzuheben. Sprechen Sie uns einfach an und wir beraten Sie gerne zu Ihren Plänen und Möglichkeiten der Gartengestaltung am Hang mit Naturstein.

War diese Seite hilfreich für Sie?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimme(n).

Ratgeber Suche

Naturstein-Ratgeber

Die Anwendungsbereiche für unsere Natursteine und Natursteinprodukte sind ausgesprochen vielfältig. In unserem Ratgeber finden Sie Wissenswertes, Interessantes & Tipps vom Naturstein-Profi. Lesen Sie  mehr in unseren Blogbeiträgen Ratgeber: Wohnen, Ratgeber: Garten und Ratgeber: Natursteine.

 

Sie haben noch Fragen oder benötigen weitere Ideen und Anregungen? Dann nehmen Sie zu uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gern.

Aktuelles / Blog